Hellsehen
Hellsehen

Hellsehen

Hellsehen in der Geschichte
Nostradamus im 16. Jahrhundert war er ein bis heute unvergessener Hellseher, viele seiner Vorhersagen trafen ein, er sagte viele negativen Ereignisse voraus.

Hier fange ich an ein bisschen Einblick über Hellsehen zu vermitteln.

Menschen mit Hellseherischen Fähigkeiten gibt es in vielen Kulturkreisen, die Fähigkeit des Sehens, Fühlens beginnt oft sehr früh in der Kindheit.

Hellseher

Es sind besonders sensitive, sensible Menschen mit viel Einfühlungsvermögen, sogenannte Hellseher, die Begabung ist nicht nur Positiv, denn gerade in Jungen Jahren kann dieses Spontane Sehen grosse Angst machen. Daher wird diese Begabung des Hellsehens oder Wahrsehens sehr oft verdrängt und wird garnicht oder erst in späteren Jahren zugelassen.
Hellsehen: Eine unübersehbare Schlangen von Menschen fragt sich:
"Was, zum Teufel, ist Hellsehen heutzutage wirklich??"
"Hokuspokus? Verarsche? Bestenfalls Glück? WAS ist Hellsehen???"

Nun, die Naturwissenschaft steht zwangsläufig hilflos vor diesem Thema, da der zur Erforschung von Naturgesetzen beziehungsweise von so genannten `Nicht-erklärbaren-Erscheinungen´ derzeit genutzte Wissensstand nicht ausreicht zur "wissenden Darstellung" von Vorgängen wie etwa Hellsehen.

D A S ist die grundsätzliche Erklärung. So simpel sieht es aus.
Doch was Menschen (noch nicht) wissenschaftlich/empirisch e r k l ä r e n (!) können, das gibt es entweder nicht, das h a t es eben nicht zu geben und Basta.

Teils geht solch ein Trend soweit, dass Personen oder selbst Personengruppen beschimpt, als Scharlatane verunglimpft oder (bestenfalls) als alberne Spinner abgetan werden.
In jedem Jahrhundert war das so mit den dort jeweils auftretenden jeweils neuen "Erscheinungen", die sich niemand (insbesondere niemand von der holden Wissenschaft) erklären konnte.

In neueren Tagen ist (unter anderem) mal wieder auch das Hellsehen im Fadenkreuz.
Falls Sie mögen, lesen Sie hierzu morgen weiter, wenn dieses Thema hier fortgesetzt wird:
Es handelt sich schlicht nur um eine freie Entscheidung, die Sie treffen; ich meine, solch ein
Thema weiter zu lesen - oder vielleicht etwas "Schiss"... davor zu fühlen, dass Ihr Weltbild einbrechen könnte, das Sie bisher zu solchen Theman "in sich" tragen, so dass Sie ein Weiterlesen lieber sein lassen wollen (wohl mit der inneren Begründung:
"Was nicht sein darf, das darf nicht sein!"
"Das hat es einfach nicht zu geben und Basta! Es m u s s einfach Unfug sein, so!
Daher lese ich nichts mehr darüber".

Ganz wie Sie mögen!

Frage bliebe:
G e n ü g t es Ihnen denn wirklich, sich in Ihre bisherige Ruhe zu flüchten?
Nur damit vielleicht nicht eintreten soll, was Sie beunruhigt?
Nämlich neue Erkenntnisse vielleicht?
Und dann noch zu Themen, die am besten unverändert im Kopfe verharren
sollen, damit man dazu weiterhin seine Ruhe hätte?


Doch es ist natürlich NICHT Ruhe im Innern, wenn man selbst w e i ß, man scheut sich ein Thema hinfort.
Entscheiden Sie sich also, WAS Sie wollen:
Auf dem Wissens-/Meinungsstand von Eh-und-je verharren?
Oder mal "reinschnüffeln", um eventuell neue Sichtweisen zu fassen?

AN EINER HERDPLATTE KÖNNTE MAN SICH VERBRENNEN, jeder weiß das.
Wie ist das mit (neuen) Meinungen???
Nun, zumindest bekommt man davon keine Brandblasen.
Wenn neue Meinungen jedoch nicht w e h tun, warum sich dann davor fürchten??
Gestern ritzten wir hier das Thema Hellsehen an. Am Ende des gestrigen Textes stellte ich etwaige Leser des gestrigen Textes, für den Fall, dass diese unentschlossen oder abwehrend betreffs des Themas Hellsehen wären, vor die simple Möglichkeit zu einer simplen Entscheidung:
- Entweder heut weiterzulesen zu diesem sich jetzt fortzusetzendem Thema Hellsehen.
- Oder eben nicht weiterzulesen (weil etwa angenommen werden mag, es sei es Humbug oder so was).

Nun begrüße ich erst einmal jene, welche dem Motiv folgten heut weiter zu lesen.
Ich begrüße Sie, weil es Freude bereitet, für Personen zu schreiben, die NICHT pauschal wegschauen, weghören wenn es um Themen geht, denen gegenüber die Wissenschaft eine eher abwertende Position einnimmt: Nur weil (noch nicht) naturwissenschaftlich erklärt werden kann, was geschieht.

Nun, der Witzt ist, "ES" geschieht.
Täglich rund um den Globus werden durch das so genannte Hellsehen Probleme gelöst und individuelle Sichtweisen geändert - ja, sogar Lebensrhythmen!
Durch das Hellsehen profitiert sogar jene Wissenschaft, die sich zwar als Naturwissenschaft bezeichnet, indes oft weiterhin v e r h a r r t in alten starren Denk- und falschen Wissensmustern.

Wieso die Naturwissenschaften vom Hellsehen profitieren und mitunter gar neue Paradigmen erkennen?
Antwort ist einfach:
Die einen nennen es Hellsehen, die anderen nennen es Intuition. Andere nennen es Eingebung.
Und so weiter und so fort.

Ich sag´s erneut:
Es geschieht rund um den Globus t ä g l i c h !
Doch d e n n o c h ignoriert die Naturwissenschaft dieses Vorgang, dieses objektive Geschehen.
Man tut es ab als Hokuspokus. Quasi als etwas unseriöses. Etwas, worum man sich nicht kümmern sollte.
Nur weil "ES"... bisher nicht de facto (im Sinne von empirisch) erklärt werden kann.

Naturwissenschaften vom Hellsehen

Nur mal e i n Beispiel nur, wieso selbst die all dies abwehrenden Naturwissenschaften vom Hellsehen diesen Begriff verwende ich hier weiterhin zwecks Gewöhnung etwaiger Leser, e n o r m vorankamen.
Da sei nur das Beispiel von Niklas T e s l a dargestellt, welcher fast NUR DURCH EINGEBUNGEN seine profunden bahnbrechenden Erkenntnisse und Erfindungen gewann auf dem Gebiet der Elektrotechnik.
Was Tesla schuf stellt n o c h h e u t e die grundsätzliche Basis unseres elektrotechnischen Fortschritts dar!!

Durch Intuition, also durch Hellsehen steht diese Art Wissenschaft heute auf solch exponierter Position.
Wie weiter oben bereits dargelegt ist es (rein prinzipiell sogar!) völlig schnurz, w i e man den Vorgang der Erkenntnisgewinnung benennt:
Hellsehen oder Instinkt, Eingebung oder Intuition, Geistesblitz oder Gottes Hand:
Es ist gänzlich gleichgültig, welche Benennung vorliegt.
E S Z Ä H L T N U R J E W E I L S D A S R E S U L T A T, das durch Hellsehen zutage gelangt!!

Nach dieser heutigen Begriffsbestimmung hinsichtlich des Hellsehens (und gleichwertiger Begriffe...) kündige ich für morgen die Fortführung dieses Themas an.
Jeder (wahrhaft) Interessierte an der intellektuellen Vertiefung des Hellsehens ist erneut HERZLICH eingeladen, morgen erneut teilzunehmen.
Hellsehen und Wahrsagen
Anhand einiger Beispiele von Wissenschaftlern wie etwa Tesla und Heisenberg zeigten die vorigen Texte auf, dass Hellsehen (oder wie immer man den Vorgang von Erkenntnisgewinnungen durch "Mechanismen" benennt, welche zur Zeit wissenschaftlich ungeklärt bleiben) real geschieht.

Der gestrige Text endete damit, dass übergeleitet wurde von Sehern wie etwa Heisenberg zu den Sehern anderer Thematiken. Hellseher, welche (gleich Tesla, Heisenberg, Otto Hahn, Lise Meitner, Madame Courie, Kopernikus, Galilei, Herschel, Kepler, Graham Bell und vieler weiterer Intuitiver) "Dinge" bis zu einem gewissen Grade "sehen" können. "Dinge", die für uns andere "Normalen" im Dunkel des Schicksal verbunkert sind. Wohingegen dieselben "Dinge" für jene spezifisch begabten Seher/Hellseher bereits teilweise im "Hellen" liegen, so dass sie erfasst, "gesehen" werden können - und wir anderen stehen dann verblüfft, beeindruckt oder gar fassungslos davor.

Zu den Hellsehern (im weiter oben erklärten Sinne) zählen auch die Kartenleger. Gemeint nur jene, welche das Seriöse auf Ihre Fahne gestickt haben! Betreffs jener MUSS erwähnt werden, dass die Karten selbst nicht etwa die Erkenntnisse erbringen. Keinesfalls. Es sind immer die entsprechend begabten Personen selber.
Die Karten hingegen (oder z.B. Pendel oder anderes) sind nur eine Art "Transmitter". Dienen der Konzentration, der Versenkung, der Abkehr von unmittelbarer Umgebung, dem "Fortschicken" aktueller Umfeldeinflüsse in der Wohnung oder wo grad auch immer.
Und je nach Wesensart des jeweiligen Hellseher (oder eben des speziellen Kartenlegers) wählen diese Leuten einfach "Transmitter" aus, mittels derer sie sich am optimalsten orientieren/konzentrieren können.

Hellseher wie Kartenleger, wie Pendel-Benutzer oder etwa Handleser sind also lediglich begabte Personen, welche sich REIN GEMÄß IHRER WESENHEIT bzw. CHARAKTERLICHKEIT das für Sie als geeignet anfühlende "Medium", den für Sie "rundesten Transmitter" ausgesucht haben.
Es ist also nicht zu spötteln etwa über Kartenleser oder meinetwegen auch Kaffesatz- oder andere -leser. Wer dies tut, der geht am Zentrum des Themas ganz zwangsläufig vorbei - hat (noch) nicht ganz verstanden, dass i m m e r nur der speziell begabte Mensch vermag, was er leistet, nimmer der von ihm irgendeinmal ausgewählte "Transmitter".
Wie überall zählt eben schlicht NUR DAS ERZIELTE ERGEBNIS.
Nicht das Wie und nicht das Womit.

Konzentrationsgeräte wie Karten, Pendel oder was auch immer, etwa die Räucherstäbchen tibetanischer Mönche!, haben direkt NICHTS mit dem Ergebnis zu tun. Allenfalls mögen sie den Weg zur Erkenntnis/zu Erkenntnissen zu erleichtern. Allenfalls. Der Kartenleser, die Kartenleserin allein gebührt die Erkenntnis-Weissagung.
Die gestrige Überleitung vom Hellsehen generell zu den Kartenlesern ganz speziell sollte vor allem eines klar machen:
- Hellsehen ist eine tief individuelle Sache.
- Und Kartenleger/-legerinnen sind ebenfalls Hellseher/Hellseherinnen.
Sind Personen, welche durch eine gewisse spezifische Intuition von der Natur beschenkt wurden.
Also durch einen ausgeprägten Instinkt, zu erfühlen, was im Voraus allen Geschehens liegen mag.

Manche Hellseherin, wie Lamenua etwa, kombiniert zusätzlich zu den Karten-"Transmittern"... z.Bsp. Fotos von ihren Kunden, um über die Gesichter "Dinge" zu erschauen - b e s s e r zu erschauen:
Die so sehr individuellen Spuren, die die Ereignisse eines Lebensverlaufes in menschliche Gesichter hinein gravieren, besitzen freilich eine deutliche Aussagekraft - sind eine Art Buch, mittels dem die entsprechend begabten Kartenleserinnen Erkenntnisse gewinnen!

Solche Erkenntnisse fließen unausweichlich ein in die Analysen und "Schauungen", wodurch sie d i r e k t den Hilfsbedürftigen zugute kommen, sofern herzvoll-seriöse und verantwortliche Kartenleserinnen agieren.
Personalitäten von Format auf dem Gebiet des Kartenlesens (wie z.B. jene erwähnte und längst sehr bekannte Lamenua oder der profunde, nicht minder beeindruckende Kartenleser Hajo Banzaff etwa) vermochten nachweislich prägnanteste Voraussagen, Vorausschauungen herzureichen, welchen einen Laien frappieren, teils beklemmen. Ungezählte Hilfsbedürftige gestanden ein, selbst im Nachhinein noch bekommen sie einen "Schauer", eine Gänsehaut betreffs dem, was ihnen vorausgesagt wurde und dann objektiv (!) eingetreten i s t.

Mit diesen Sätzen eben soll ausgedrückt werden, dass es Hellseher, ob nun Kartenleser oder Pendler (oder oder oder) im gleichen Format gibt, wie Personen wie Heisenberg und Tesla (und und und), welche in den vergangenen Tagen hier im Text erwähnt wurden: Um die unleugbare existente Basis des Hellsehens auch den Skeptikern anhand völlig sachlicher Beispiele/Errungenschaften vorzuführen.
In der Hoffnung, dass F a k t e n (!) auch den Skeptiker zu Nachdenken und Sachanalyse hinführen.

D e n n a l l e i n FAKTEN k ö n n e n ü b e r z e u g e n. Gelabere hingegen nie.